Spektroskopie

Spektroskopische Untersuchungen an isomeren, organischen Verbindungen

Die analytische Unterscheidung von isomeren Verbindungen gestaltet sich häufig schwierig. Insbesondere gilt dies, wenn die Detektionssysteme bestimmten Größenanforderungen genügen sollen. Für Sensorsysteme die formklein, dennoch aber zuverlässig Verbindungen solcher Substanzklassen unterscheiden können, gibt es einen potenten Markt z.B. im Bereich der sogenannten \homeland-security\ aber auch im Bereich Umweltanalytik bzw. Arbeitsplatzsicherheit. Häufig ist z.B. nur ein Strukturisomer einer Verbindung toxisch. Fehlalarme durch die anderen Strukturisomere sind hingegen teuer und daher nach Möglichkeit zu vermeiden. Die Resonance Enhanced Multi Photon Ionization (REMPI) stellt eine effiziente Möglichkeit dar, solche Verbindungen zu unterscheiden [1]. In Verbindung mit einem Flugzeitmassenspektrometer sollen verschiedene isomere Verbindungen wellenlängen und massenaufgelöst untersucht werden. Ebenso sind die 0-0-Übergänge, Anregung aus dem 0.-Schwingungsniveau des Grundzustandes in das 0.-Schwingungsniveau des angeregten Zustandes, zu ermitteln. Die erhaltenen experimentellen Daten sollen mit Rechnungen verglichen werden. Gesucht werden Chemiker/-innen oder Physiker/-innen mit Interessen an chemischen Zusammenhängen.