MALDI

Aufklärung von grundlegenden Prozessen während der Matrix assisted Laser Desorption/Ionization (MALDI)

 

Die Matrix assisted Laser Desorption/Ionization wurde von Karas, Hillenkamp [1] und Tanaka [2] (Nobelpreis Chemie 2002) entdeckt. Sie stellt eine der wichtigsten Diziplinen der Massenspektrometrie zur Analyse von Biomolekülen und Polymeren dar. In dem MALDI-Prozess werden Analyte relativ zerstörungsfrei in die Gasphase gebracht und ionisiert. Die ablaufenden Prozesse sind immer noch Gegenstand aktueller Forschung. [3] Bisher existieren einige Thesen, die z.T. durch wenige Experimente gestützt werden. Ein tiefergehendes Verständnis der ablaufenden Prozesse ist jedoch Voraussetzung zur Weiterentwicklung der Methode. Insbesondere die bisher rein empirische Wahl vom Matrix-Addukt-Analyt-System durch eine sytematische Wahl zu ersetzen, kann nur durch Erforschung der unterschiedlichen Eigenschaften der Matrizes im MALDI-Prozess bewerkstelligt werden. Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll die Auswirkung verschiedener Matrizes auf eingelagerte Analyten während des MALDI-Ablationsprozesses untersucht werden. Weiterhin ist der Einfluss von zugesetzten Addukten zu untersuchen. Hierbei wird durch einen Laser der MALDI-Prozess erzeugt. Neutrale bilden einen grossen Anteil der entstehenden Ablationswolke. Diese werden durch einen zweiten Laser zeitversetzt mittels Multi Photon Ionization (MPI) ionisiert. In einem Flugzeitmassenspektrometer können die Ionen nachgewiesen werden. Aus den Messungen der Intensitäten der erzeugten Ionen bei verschiedenen Zeitpunkten sollen Rückschlüsse bezüglich des Ablationsprozesses gezogen werden. In diesem Arbeitsfeld sind mehrere Fragestellungen offen. Eine Anpassung an die Interessen des/der Bewerber-s/-in ist möglich. Die intensive Betreuung erfolgt u.a. durch einen Doktoranden, der ähnliche Fragestellungen untersucht.
Gesucht werden Chemiker/-innen mit Interesse an physikalischen Zusammenhängen oder Physiker/-innen mit Interessen an chemischen Zusammenhängen.